Aktuelle Filmreihen:

 

Filme in Originalfassung

 

Kaffee-Kuchen-Kino

 

Forum & Film

 

Psychoanalyse & Film

 

20 Jahre Arthaus

 

Ghibli-Festival

 

Cinema! Italia!

 

Kinderfilm-Festival

 


Kinoprogramm vom 30.10. bis 05.11.2014

Pride

Täglich 18.15 (außer Montag) + 21.00 Uhr / Montag um 21.00 Uhr im engl. Original mit dt. Untertiteln

„Was passiert, wenn streikende Bergarbeiter und homosexuelle Aktivisten aufeinander treffen? Pride ist eine wunderbare Komödie, die auf einer wahren Begebenheit basiert.“ NDR Kulturjournal

„Eine liebenswerte Komödie, die mit Herz an einen historischen Fall von unerwarteter Solidarität erinnert…“ Blickpunkt Film

 

Lesen Sie mehr....


Hin und Weg

Täglich 17.00 + 19.00 Uhr

Der preisgekrönte Drehbuchautor und Regisseur Christian Zübert widmet sich, nach seiner erfolgreichen Komödie ”Dreiviertelmond”, erneut einer komödiantischen und zugleich bewegenden Geschichte: ”Hin und weg” ist ein Road-Movie auf dem Rad, eine komische Tragödie und eine tragische Komödie, ebenso lebensbejahend wie ergreifend. Christian Zübert gelingt eine inspirierende Hymne auf das Leben, die mit emotionaler Tiefe und Vielschichtigkeit, voller Witz und Lebendigkeit von einer Reise erzählt, nach der nichts mehr so sein wird, wie es war.

Lesen Sie mehr...


Im Labyrinth des Schweigens

Vorpremiere am Mittwoch um 20.45 Uhr

Ein packendes Drama um die Aufarbeitung der Nazi-Verbrechen in Auschwitz durch den Staatsanwalt Fritz Bauer in der biederen Adenauer-Ära.

„Endlich bekommt ein stiller Held von Nachkriegsdeutsch-land ein filmisches Denkmal, das er längst verdient hat. Fritz Bauer heißt der Mann, der als Generalstaatsanwalt in Hessen dafür sorgte, dass es in der Bundesrepublik anno 1963 zu den Auschwitz-Prozessen kam (…) Ein ganz außergewöhnlicher, sehr spannender, sehr berührender, sehr wichtiger Film!“ programmkino.de

„Prädikat: Besonders wertvoll!“  Filmbewertungsstelle

Lesen Sie mehr...


The Cut

Täglich 20.30 Uhr (außer Montag)

„The Cut“ traut sich, ein wichtiges Kapitel der europäischen Geschichte zu erzählen, das mit seiner Thematik von Völkerhass, Vertreibung und religiösem Wahn mehr als aktuell ist: Ein junger Armenier überlebt den Völkermord durch die türkische Armee während des Ersten Weltkrieges und begibt sich auf eine lange Odyssee, um seine Familie wieder zu finden - inszeniert als gleichnishafter Kreuzweg, auf dessen Stationen er alle Formen von Leid und Unmenschlichkeit, aber auch von Hoffnung, Freundschaft und Mitmenschlichkeit erlebt. Ein engagiertes, sehr berührendes Filmepos.

Lesen Sie mehr...


Der kleine Nick macht Ferien

Täglich 15.00 Uhr (außer Dienstag)

Der zweite Film nach den Kult-Kinderbüchern von René Goscinny und Jean-Jacques Sempé übertrifft den Erstling noch in der Perfektion der Ausstattung und einem generations-übergreifenden Humor. Vielleicht gerade deshalb, weil der Erfolgsduck der berühmten Vorlage nicht mehr so schwer lastet und er sich mit sommerwarmer Leichtigkeit der nie dagewesenen, aber immer irgendwie erinnerten kleingeblümten Unbekümmertheit dieser 60er-Jahre-Welt hingibt. Nicht zuletzt ist die familienfreundliche Komödie auch ein ästhetischer Genuss, begegnet man doch all den Prototypen der Zeit der gepunkteten Badeanzüge wieder einschließlich der Kinohelden, die Laurent Tirard geprägt haben und die er mit Charme und viel Witz zitiert.

Lesen Sie mehr...


Quatsch und die Nasenbärbande

Vorpremiere am Sonntag um 15.00 Uhr

Alles in Bollersdorf ist und bleibt Durchschnitt, meinen die Erwachsenen, denn schließlich dürfen sie neue Produkte testen! Deshalb werden sogar die Großeltern ins Altersheim verfrachtet, damit der Altersdurchschnitt wieder passt. Doch die Kinder haben bald die Nase voll und lassen sich mit dem Nasenbär allerhand Verrücktes einfallen, um die Omas und Opas zu befreien und die Marktforscher loszuwerden… Ein herrlich origineller, witziger und bunter Film in n der Tradition frecher Kinderhelden.

 Lesen Sie mehr...


Am Sonntag bist du tot

Täglich um 21.00 Uhr (außer Mittwoch)

“Die Worte sind klar und eindeutig: „Am Sonntag bist du tot!“ Dann nämlich will ein Beichtender den Priester Lavelle töten. Nicht aus persönlichem Hass. Denn Lavelle hat niemandem etwas getan. Er ist unschuldig. Doch er soll stellvertretend für einen anderen katholischen Priester sterben, der dem Beichtenden früher Schlimmes angetan hat, Er gibt Lavelle die Anweisung, in den kommenden sieben Tagen seine Angelegenheiten zu regeln. Um sich dann dem Unausweichlichen zu stellen.” Filmbewertungsstelle FBW - Prädikat besonders wertvoll

Lesen Sie mehr...


Wie in alten Zeiten

Donnerstag bis Samstag um 17.00 Uhr

In dieser reifen und zugleich dynamischen romatischen Komödie kämpfen Pierce Prosnan und Emma Thompson als chaotisches Duo Infernale quasi um ihre Altersvorsorge. Ohne Kitsch und prätentiöse Bedeutungsschwere präsentiert Regisseur Joel Hopkins eine turbulente wie auch romantische Komödie (nicht nur) für die Generation 40 Plus. 

Lesen Sie mehr...


Ein Geschenk der Götter

Sonntag 13.00 Uhr

Es muss nicht immer Schweiger und Schweighöfer sein, wie diese kluge und charmante Komödie trefflich unter Beweis stellt. In den Hauptrollen ist u.a. Adam Bousdoukos (“Soul Kitchen”,...) zu sehen. Der Film  begeisterte beim diesjährigen Filmfest München und gewann den Publikumspreis. Erzählt wird von einer Schauspielerin (Katharina Maria Schubert), die sich nach der überraschenden Kündigung am Theater plötzlich als Leiterin einer Art Selbsthilfegruppe am Arbeitsamt wiederfindet und sich gemeinsam mit dieser bunten, zänkischen Truppe Stück für Stück zurück ins Leben spielt.

Lesen Sie mehr...


Yaloms Anleitung zum Glücklichsein

Täglich 16.45 Uhr

Irvin D. Yalom ist Psychotherapeut, emeritierter Professor und Autor sowohl einflussreicher Fachliteratur (Existenzielle Psychotherapie) als auch millionenfach verkaufter Romanbestseller (“Und Nietzsche weinte”). Die Schweizer Regisseurin Sabine Gisiger verknüpft in ihrem atmosphärischen Dokumentarfilm Biographisches mit Yaloms An- und Einsichten über das Wesen existentieller menschlicher Themen wie Liebe und Beziehung, die universelle Angst vor Isolation und Tod und den therapeutischen Wert der Selbsterkenntnis.

Lesen Sie mehr...


Ein Sommer in der Provence

Sonntag - Mittwoch um 17.00 Uhr / Sonntag auch um 11.30 Uhr

Regisseurin Rose Bosch überrascht mit einer liebevollen Hommage an ihren Heimatort und widmet sich mit viel Feingefühl dem Thema Generationenkonflikt. Jean Reno schlüpft in die Rolle des Großvaters Paul, der sich plötzlich mit seinen Enkeln konfrontiert sieht. Auf sensible Weise gelingt es dem Film,  eine Familie in all ihren kontrastreichen Facetten zu porträtieren, jedem Familienmitglied eine eigene Stimme zu verleihen und selbst heikle Themen mit unverkrampfter Leichtigkeit zu behandeln.

Lesen Sie mehr...


Phoenix

Täglich um 19.00 Uhr

„Ein provokanter, furioser Film zwischen Melodram und Film Noir!“ (Spiegel Online)

Juni 1945. Schwer verletzt, mit zerstörtem Gesicht wird die Auschwitz-Überlebende Nelly von Lene, Mitarbeiterin der Jewish Agency und Freundin aus Vorkriegstagen, in die alte Heimat Berlin gebracht. Kaum genesen von der Gesichtsoperation, macht sich Nelly, den Warnungen Lenes zum Trotz, auf die Suche nach Johnny, ihrer großen Liebe – ihrem Mann, der sie durch sein Festhalten an ihrer Ehe so lange vor der Verfolgung schützen konnte..

Lesen Sie mehr...


Monsieur Claude und seine Töchter

Täglich 18.45 Uhr / Montag nur 18.15 Uhr

Monsieur Claude und seine Frau Marie sind ein zufriedenes Ehepaar in der französischen Provinz und haben vier schöne Töchter. Am glücklichsten wären sie, wenn die Familientraditionen genau so bleiben wie sie sind. Erst als sich drei ihrer Töchter mit einem Muslim, einem Juden und einem Chinesen verheiraten, geraten sie unter Anpassungsdruck. In die französische Lebensart weht der rauhe Wind der Globalisierung und jedes gemütliche Familienfest gerät zum interkulturellen Minenfeld...

Lesen Sie mehr...


Wir sind die Neuen

Täglich 21.00 Uhr

“Wir sind die Neuen” ist eine hinreißende Generationskomödie, die ebenso turbulent wie feinsinnig den Zwist zwischen zwei unterschiedlichen Altersgruppen beschreibt. Mit dem richtigen Maß an Zuspitzung und einem liebevoll-entlarvenden Blick auf seine Figuren lässt Regisseur Ralf Westhoff (“Shoppen”) die alten Ideale der 70er-Jahre-Studenten mit der neuen, veränderten Wirklichkeit zusammenprallen: Kollektiv trifft auf Karrieredenken und Tee auf Termindruck...

Lesen Sie mehr...


Chihiros Reise ins Zauberland

So. 2.11. um 11.15 Uhr

Die zehn Jahre alte Chihiro ist gar nicht begeistert, mit ihren Eltern von Tokio in einen kleinen Vorort umzuziehen. Auf dem Weg zu ihrem neuen Zuhause verirrt sich die Familie und stößt auf einen geheimnisvollen Tunnel. Dahinterbefindet sich die Zauberwelt Aburaya. Des Nachts tauchen dort seltsame Gespenster auf und Chihiros Eltern verwandeln sich plötzlich in Schweine...

Lesen Sie mehr...


Psychoanalyse & Film: Malina

Montag, 3. November 2014, 19.30 Uhr

Referent: Prof. Dr. Lorenz Böllinger

Dreiecksgeschichte nach dem Roman von Ingeborg Bachmann über eine Schriftstellerin, deren Leben durch eine unerfüllte Liebe aus den Bahnen gerät. Sie lebt zusammen mit dem beherrschten und nüchternen Malina in Wien, der darum bemüht ist, dass sich die Schriftstellerin nicht zu sehr in ihrer Fantasiewelt verliert. Dann lernt die sie den jungen, leidenschaftlichen Ivan kennen. Sie verliebt sich Hals über Kopf und beginnt eine Affäre mit ihm. Er stürzt sie in eine tiefe Krise, denn der junge Ungar kann ihr Übermaß an Gefühlen nicht erwidern und wendet sich von ihr ab.

Lesen Sie mehr...


Arthaus-Klassiker: as siebente Siegel

So. 2.11. um 11.00 Uhr

Ritter Antonius Block kehrt von einem Kreuzzug zurück. Der personifizierte Tod will auch ihn holen, doch Block ist nicht bereit zu sterben. Der Tod gewährt ihm für die Dauer einer Schachpartie eine Gnadenfrist. Im Verlauf des Spiels versucht Block, sein Leben zu retten und den Glauben an Gott zu finden.
Ingmar Bergmans symbolisches Duell zählt zweifellos zu seinen populärsten Meisterwerken. Das geniale Spiel auf Zeit ist für den schwedischen Regisseur eine einfache Allegorie: „Der Mensch, seine ewige Suche nach Gott und dem Tod als einzige Sicherheit.“

Lesen Sie mehr...


Der kleine Medicus

Täglich um 15.00 + 16.45 Uhr/ Di. nur um 16.45 Uhr

Adaption des beliebten Buchs von Dietrich Grönemeyer. Auf Nano und seine Klassenkameradin Lilly wartet ein aufregendes Abenteuer: Sie müssen Nanos Großvater in einer ungewöhnlichen Rettungsaktion zu Hilfe eilen. Denn der fiese Professor Schlotter hat ihm den ferngesteuerten Miniroboter Gobot in den Körper gepflanzt. Dahinter steckt ein perfider Plan: Nanos Großvater dient als erste Testperson, deren Wille durch den Gobot ausgeschaltet werden soll. So will der Professor Menschen steuern wie Marionetten und schon bald die Weltherrschaft an sich reißen. Lesen Sie mehr...


Die Vampirschwestern 2 - Fledermäuse im Bauch

Täglich 14.45 Uhr (außer Sonntag & Dienstag)

Die Vampirschwestern sind zurück mit ihrem nächsten Abenteuer! Endlich haben die Sommerferien begonnen und Dakaria und Silvania freuen sich schon darauf, sie mit ihren Freunden Helene, Jacob und Ludo beim Zelten zu verbringen. Als Daka erfährt, dass die Vampir-Band Krypton Krax in Deutschland auf Tour geht, kann sie ihr Glück kaum fassen – denn sie ist ein großer Fan von Mädchenschwarm Murdo, dem coolen Lead Sänger der Band.

Lesen Sie mehr...

 

 


 

Impressum

 

Casablanca Programmkino,  Johannisstr. 17,  26121 Oldenburg, Tel. 0441/884757

 

 

nach oben